DEKAN-ERNST-SCHULE

Rückblick >>> Rückblick 2018

In der Jugendherberge Steinbach

Der erste Tag

Die aufregende Reise in die Jugendherberge Steinbach

Am 25. 4. 2018 haben wir uns um 8:00 Uhr auf dem Aufstellplatz unserer Schule versammelt. Um 8:30 Uhr ging es schon los. Der Bus wartete auf uns. Wir waren schon richtig aufgeregt. Als wir so um 9:10 Uhr in Steinbach angekommen waren, haben wir erst mal gefrühstückt. Dann haben wir unsere Koffer in den Aufenthaltsraum abgestellt. Gleich danach haben wir unser Lunchpaket abgeholt. „4d aufstellen!“, rief Frau Burghardt. Wir gingen nämlich gleich auf eine lange Wanderung. Ungefähr zwei bis drei Stunden waren wir unterwegs. Zuerst durften wir ein bisschen spielen. Dann durften wir die Weiße Grube und die Grube Maria sehen. Vorher mussten wir noch Helme aufziehen. Eine Frau führte uns zuerst an die Weiße Grube. Die Weiße Grube sah wie ein Smiley aus. Das fand ich sehr lustig. Wir durften dann wieder ein bisschen spielen und dann sind wir zur Grube Maria gelaufen. Ihr glaubt es nicht, da drin war es stockdunkel und es tropfte sogar Wasser von oben herunter. Danach gingen wir wieder in die Jugendherberge zurück. Dort angekommen, durften wir endlich in unsere Zimmer. Leider gab es nur ein Hochbett und das haben meine Freundin Jenny und ich bekommen. Um 18:00 Uhr gab es Abendessen. Später kam auch noch die Zimmerkontrolle. Wir Mädchen hatten alles sauber. Um 22:00 Uhr war Nachtruhe. Mir hat der erste Tag so richtig gut gefallen, weil wir so viel erlebt haben!

Gülay, Klasse 4d

Der zweite Tag

Daran arbeiten wir noch...

Unsere Nachtwanderung in Steinbach am 26.04.2018

Als die Nachtdämmerung eintraf, versammelten wir uns vor der Eingangshalle der Jugendherberge. Manche nahmen Rucksäcke und/oder Taschenlampen mit. Wir gingen los und machten uns auf den Weg. Wir liefen durch Wiesen und Wälder und man konnte hinter dem Donnersberg den Sonnenuntergang beobachten. Der Himmel war leuchtend rot und wir konnten den Mond sehen. Wir machten es uns vor dem Mond gemütlich und erzählten uns gegenseitig verschiedene Geschichten, bis es ganz dunkel wurde. Es gab gruselige oder lustige Geschichten, die Kinder ganz spontan erzählten. Wir hatten viel Spaß. Man konnte es sich auf dem Boden gemütlich machen und zuhören. Das Erlebnis wollten wir uns nicht entgehen lassen. Die Erzähler wurden mithilfe von den Kindern, die Taschenlampen dabei hatten, beleuchtet. So konnten wir die Umrisse der Erzähler sehen. Auf dem Weg zurück blieben jedoch die Taschenlampen aus. Andere erzählten sich weiterhin noch mehr Geschichten. Als wir an der Jugendherberge ankamen, war es schon 21:40 Uhr. Manche gingen auch duschen, andere blieben stattdessen auf ihren Zimmern und bereiteten sich auf die Nachtruhe vor, die um 22:00 Uhr begann.

Bethan, Fiona und Selin Klasse 4c

Unsere Dorfrallye am 27.04 durch Steinbach

Vor der Dorfrallye haben wir uns alle vor der Eingangshalle der Jugendherberge getroffen. Dort haben wir uns in Zimmergruppen eingeteilt und Regeln besprochen. Gemeinsam mit unserer Gruppe sind wir dann ins Dorf gelaufen. Wir hatten alle einen Zettel bekommen, mit vielen Rätseln und dem Weg, sodass wir uns nicht verlaufen konnten. Manche Fragen waren leicht zu beantworten, andere waren etwas schwieriger. Wenn wir etwas nicht herausfinden konnten, haben wir Dorfbewohner um Hilfe gebeten. Eine der Fragen war beispielsweise: Was ist auf dem Glockenturm der Kirche? Wir liefen dorthin und sahen einen Hahn auf dem Glockenturm. Das war die richtige Antwort. Sofort bemühten wir uns, die anderen Rätsel zu lösen. Die Rallye führt uns zum Friedhof und wir mussten schreiben, was auf dem Schild vor dem Friedhof stand. Dort standen die Regeln zum Verhalten auf dem Friedhof. Die 1. Regel sollte abgeschrieben werden. Wir fanden die Rallye richtig cool! Es war sehr spannend. Nebenbei haben wir das Dorf kennengelernt. Leider hatten wir wenig Zeit, sodass wir dann wieder zurück mussten. Als wir an der Jugendherberge angekommen sind, wartete der Bus schon auf uns.

Ali, Tarkan und Tim Klasse 4c

 
Zum Seitenanfang