DEKAN-ERNST-SCHULE

Rund ums Buch >>> Das Vamperl

So sieht Elisas Schlusskapitel aus

Nach neun Tagen ging es dem kleinen Vamperl wieder gut. Die Sonne schien und Vamperl und Frau Lizzi machten sich wieder mal auf die Suche.

Als erstes suchten sie im Park, und kaum zu glauben, auf einer Parkbank saßen zwei verliebte Vamperls. Nun wurde der kleine Vamperl, der in Frau Lizzis Tasche saß, allmählich eifersüchtig. Da schoss er aus der Tasche, Frau Lizzi schrie: "Vamperl, nein!!!" Doch er wollte nicht hören. Mit einem Ruck war er neben dem Vamperlfräulein und versuchte, sie zu beeindrucken. Doch vergebens, das Vamperl schaute nur auf ihr Vamperl, das Frau Lizzis Vamperl die Zunge herausstreckte und ihm den Vogel zeigte. Plötzlich fing das Vamperl an wütend zu werden. Jetzt streckte es ihm die Zunge heraus. Und die beiden Vamperljungs brachen in Streit aus und begannen, laut zu fiepen. Da griff Frau Lizzi ein: "Auseinander!", rief sie. Nun herrschte Ruhe. Bis das Vamperlfräulein anfing zu fiepen. Sie sagte natürlich in Vamperletisch: "He, du Vamperl, ich weiß, wo es noch mehr von uns gibt. Vielleicht findest du dort auch eine Freundin!" Vamperl war einverstanden und nickte. Frau Lizzi und Vamperl verabschiedeten sich und machten sich auf die Suche. Sie fanden Vamperls und ein Vamperlfräulein. Vamperl und das Fräulein fingen an, sich zu mögen. Und Vamperl wollte gar nicht mehr nach Hause. Bis Frau Lizzi entschied, dass das Vamperl bei dem Vamperlfräulein bleiben sollte. Vamperl und Vamperline, wie es das Vamperl nannte, waren einverstanden.

Vamperl blieb bei ihr und Frau Lizzi besuchte die beiden jeden Tag. Eines Morgens, als Frau Lizzi kam, hatte Vamperl eine Überraschung. Als er und Vamperline aus dem Haus kamen, waren sie nicht mehr zu zweit, sondern zu siebt. Vamperline hatte fünf Vampies zur Welt gebracht. Nun lebten sie glücklich und zufrieden als Vamperlfamilie.
Ende.

Zum Seitenanfang