DEKAN-ERNST-SCHULE

Rund ums Buch >>> Die Vorstadtkrokodile

Das Ziegeleigelände

Seite 15-16
Das alte Ziegeleigelände ist seit Jahren verlassen. Es liegt etwa 2 km von der Papageiensiedlung entfernt, in der alle Krokodiler wohnen. Tafeln warnen vor dem Betreten des Geländes. Es bietet einen trostlosen Anblick, die Fensterscheiben im Bürogebäude sind zerbrochen, die Mauern morsch, die Dächer löchrig. Bei Sturm oder Gewitter fallen die Dachpfannen teilweise zu Boden. Die Gebäude auf dem Gelände hätten schon längst abgerissen werden sollen, um einem Supermarkt Platz zu machen. Es ist gefährlich, dort zu spielen, dennoch dient es den Krokodilern manchmal als Spielplatz.

Seite 61- 62
Das Ziegeleigelände ist von einem 2 m hohen Maschendrahtzaun umgeben, der an vielen Stellen von Rost zerfressen ist. Es gibt genügend Löcher, durch die man auf der Erde hindurch kriechen kann. Die beiden Flügel des Eingangstores sind mit einer Kette zusammengehalten und mit einem großen Vorhängeschloss gesichert. Überall liegt fingerdick roter Staub und man kann sehen, dass schon seit vielen Jahren nicht mehr in der Ziegelei gearbeitet wurde. Die Trockenhalle ist ein langer nach allen Seiten hin offener Bau. Ihr Dach ist so gut erhalten, dass es nicht durchregnet, aber die Holzregale, auf denen die Ziegel zum Trocknen gestapelt wurden, sind jetzt morsch. Überall liegen Ziegelsteine herum. Der Weg zur Trockenhalle ist nicht geteert, sondern nur mit Schotter und Kies bedeckt. Deshalb halten sich nach einem Regenguss die Pfützen dort sehr lange. Kaum jemand verirrt sich aufs Gelände der Ziegelei, auf dem man zwei Gebäude stehen, an denen die Türen fehlen und die Fensterscheiben eingeschlagen sind. Sie machen einen finsteren und bedrohlichen Eindruck. Am Eingang des Bürogebäudes hängt eine Tafel, auf der zu lesen ist, dass die Firma Schröder hier einmal eine Ziegeleibrennerei betrieben hat. Das Treppenhaus ist ganz dunkel, Fenster und Türen sind offen. Es ist verlassen und der Wind heult durchs Gebäude.

Meine Meinung
Das Ziegeleigelände macht einen unheimlichen und verlassenen Eindruck. Da sich hier kaum jemand hin verirrt, ist es aber ein idealer Platz für die Krokodiler, um ihre Mutproben zu absolvieren und später ihre Hütte dort zu bauen. Dort findet sie niemand und niemand kann sie vertreiben oder ihnen sagen, was sie tun oder lassen sollen.

Anne-Catherine Greiner

Zum Seitenanfang